Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Besteuerung von Schenkungen

Gegenstand der Schenkungssteuer sind freiwillige und unentgeltliche Zuwendungen von Vermögenswerten unter Lebenden.

Die Schenkungssteuer ist vom Empfänger der Zuwendung zu entrichten. Als Berechnungsgrundlage gilt der Wert des übertragenen Vermögens. Schenkungen von persönlichen und Hausrat-Gegenständen werden nicht besteuert. In der Regel sind Ehegatten und Personen in eingetragener Partnerschaft untereinander sowie Nachkommen, Stief- oder Pflegekinder von dieser Steuer befreit.

Die meisten Kantone erheben eine Schenkungssteuer. Mit dieser Steuer soll vermieden werden, dass die Erbschaftssteuer mittels Schenkungen umgangen wird.

Die Schenkung ist in der Mehrheit der Kantone mittels einer separaten Steuererklärung vom Empfänger zu deklarieren und ab Zuwendungsdatum als Vermögen in der normalen Steuererklärung zu versteuern. Beachten Sie die Fristen für die Meldung der Zuwendung und für die Zahlung der Schenkungssteuer.

Für Informationen zur Schenkungssteuer wenden Sie sich ans Steueramt des Wohnkantons vom Schenkenden. Für Immobilien wenden Sie sich an die Gemeinde, wo die Immobilie steht.

Steuerbehörden der Kantone – Schenkungssteuer


Bei der Zuwendung von Immobilien ist in der Regel eine Handänderungssteuer zu entrichten.