Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Betreibungsbegehren - Wie gehe ich vor?

Das Betreibungsbegehren ist der erste Schritt einer Gläubigerin oder eines Gläubigers (Person, der ein Geldbetrag geschuldet wird), um ein Betreibungsverfahren einzuleiten und den geschuldeten Betrag bei der Schuldnerin oder dem Schuldner (Person, die den Geldbetrag schuldet) einzutreiben.

Zuständige Behörde

Sind Sie Gläubigerin oder Gläubiger, so müssen Sie das Betreibungsbegehren beim Betreibungsamt am Wohnort der Schuldnerin oder des Schuldners einreichen. Wenn es sich bei der Schuldnerin um eine juristische Person handelt, reichen Sie das Gesuch beim Betreibungsamt am Sitz der Firma ein. Das Betreibungsamt stellt dann den Zahlungsbefehl (die Aufforderung, den geschuldeten Betrag zu bezahlen) aus und stellt ihn der Schuldnerin oder dem Schuldner zu.

Liste der Betreibungsämter

Das Betreibungsbegehren

Im Betreibungsbegehren müssen Sie als Gläubigerin oder Gläubiger folgende Angaben machen:

  • Ihren Namen und Ihren Wohnort (vollständige Adresse),
  • Name und Wohnort der Schuldnerin oder des Schuldners (vollständige Adresse),
  • den geschuldeten Betrag (in CHF),
  • die Forderungsurkunde (Vertrag, Rechnung, Bestellung, etc.) oder, wenn eine solche Urkunde fehlt, den Grund für den Kredit.

Online-Zustellung eines Betreibungsbegehrens

Der Online-Betreibungsschalter der Bundesverwaltung stellt Ihnen eine Plattform zur Verfügung, auf der Sie das Betreibungsbegehren bequem am Bildschirm ausfüllen und anschliessend ausdrucken können.

Kosten des Betreibungsverfahrens

Als Gläubigerin oder Gläubiger müssen Sie die Kosten vorschiessen. Diese variieren je nach Höhe der Forderung.

Kann man ein Betreibungsbegehren gegen eine Person einreichen, die im Ausland wohnt?

Dies ist nur möglich, wenn die Person in der Schweiz Vermögenswerte besitzt und die Gläubigerin oder der Gläubiger diese Vermögenswerte hat beschlagnahmen lassen oder an ihnen ein Pfandrecht (die Vermögenswerte werden als Sicherheiten für den fälligen Betrag verwendet) besitzt. Es ist auch möglich, wenn die Schuldnerin oder der Schuldner der Einleitung eines Betreibungsverfahrens zustimmt.

Wenn die Schuldnerin oder der Schuldner minderjährig oder verbeiständet ist

Ist die Schuldnerin oder der Schuldner minderjährig, so müssen Sie sich an das Betreibungsamt am Wohnsitz ihres oder seines gesetzlichen Vertreters wenden. Ist die Person verbeiständet oder bevormundet, so wenden Sie sich an das Betreibungsamt des Wohnsitzes der Beiständin oder des Beistandes beziehungsweise der Vormundin oder des Vormundes.