Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Aufenthaltsbewilligungen - Übersicht und Verlängerung

Übersicht über die verschiedenen Aufenthaltsbewilligungen

EU-27*/EFTA**-Bürgerinnen und -Bürger Drittstaaten-Angehörige
  • Ausweis L EU/EFTA (Kurzaufenthaltsbewilligung)
  • Ausweis B EU/EFTA (Aufenthaltsbewilligung)
  • Ausweis C EU/EFTA (Niederlassungsbewilligung
  • Ausweis Ci EU/EFTA (Aufenthaltsbewilligung mit Erwerbstätigkeit)
  • Ausweis G EU/EFTA (Grenzgängerbewilligung)

*EU-27 besteht aus folgenden Ländern: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland,Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen Portugal, Republik Tschechien, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Ungarn.
Vereinigtes Königreich und Zypern.

**EFTA: Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz

  • Ausweis B (Aufenthaltsbewilligung)
  • Ausweis C (Niederlassungsbewilligung)
  • Ausweis Ci (Aufenthaltsbewilligung mit Erwerbstätigkeit)
  • Ausweis G (Grenzgängerbewilligung)
  • Ausweis L (Kurzaufenthaltsbewilligung)
  • Ausweis F (Vorläufig aufgenommene Ausländerinnen, Ausländer)
  • Ausweis N (Asylsuchende)
  • Ausweis S (Schutzbedürftige)

Aufenthaltsbewilligung beantragen

Für den Erhalt einer Aufenthaltsbewilligung kontaktieren Sie bitte die für Ihren Wohnort zuständige kantonale Migrationsbehörde.

Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung

Das Gesuch um Verlängerung einer Aufenthaltsbewilligung kann frühestens drei Monate und spätestens zwei Wochen vor Ablauf bei der Wohngemeinde eingereicht werden. Dazu müssen der Ausländerausweis, ein gültiger Pass (gültig mindestens drei Monate über das Verfalldatum des Ausländerausweises) und (sofern vorhanden) die Verfallsanzeige des kantonalen Migrationsamtes mitgebracht werden.

Informieren Sie sich über das genaue Vorgehen bei Ihrer Wohngemeinde.

Informationen zur Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung