Direkt zum Inhalt

Die Wahl des Parlaments

Das Parlament entscheidet über die Gesetze und Vorschriften, die in der ganzen Schweiz gelten.

Im Parlament gibt es zwei Abteilungen. Diese Abteilungen nennt man Kammern.

  • Die erste Kammer ist der Nationalrat.
  • Die zweite Kammer ist der Ständerat.

Die Schweizer und Schweizerinnen wählen den Nationalrat alle 4 Jahre neu.

In fast allen Kantonen sind die Ständerats-Wahlen und die Nationalrats-Wahlen gleichzeitig.
Die Ausnahme ist der Kanton Appenzell Innerrhoden: Hier sind die Ständerats-Wahlen zuerst.

Die Wahl des Nationalrats und die Wahl des Ständerats haben klare Regeln.

Die Regeln für die Wahl des Nationalrats stehen im Bundesrecht.
Das Bundesrecht gilt für die ganze Schweiz.

Die Regeln für die Wahl des Ständerats bestimmen die Kantone selber.
Das heisst: Jeder Kanton hat seine eigenen Regeln.

Die Regeln in Ihrem Kanton stehen in Ihren Wahl-Unterlagen.

Die Wahl des Ständerats

Der Ständerat hat 46 Mitglieder. Man nennt sie Ständeräte und Ständerätinnen. .
Jeder Kanton wählt 1 oder 2 Ständeräte oder Ständerätinnen.

  • Diese Kantone wählen 2 Ständeräte oder Ständerätinnen:
    Aargau, Bern, Freiburg, Genf, Glarus, Graubünden, Jura, Luzern, Neuenburg, St. Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, Tessin, Thurgau, Uri, Waadt, Wallis, Zug und Zürich.
  • Diese Kantone wählen 1 Ständerat oder Ständerätin:
    Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Nidwalden und Obwalden.

Haben Sie Fragen?

Melden Sie sich bei der zuständigen Behörde in Ihrem Kanton:

Klicken Sie auf das Logo für die Übersicht der Informationen in leichter Sprache