Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Mindest- resp. Durchschnittslöhne in der Schweiz

Im Schweizer Recht wird kein Minimal- oder Durchschnittslohn definiert. Die Höhe des Lohnes wird bei der Anstellung vielmehr zwischen den Arbeitgebenden und den Arbeitnehmenden vereinbart.

Nebst dem Einzelarbeitsvertrag werden in verschiedenen Branchen oder Betrieben Gesamtarbeitsverträge (GAV) ausgehandelt. Die Gewerkschaften und die Arbeitgebenden (oder der Arbeitgeberverband) legen darin u.a. Bestimmungen zum Mindestlohn, zur Lohnfortzahlung, zu Ferien, zur Arbeitszeit und zur Kündigung fest.

Für gewisse Berufsgruppen, die in der Regel gewerkschaftlich schwach und nicht im Rahmen eines GAV organisiert sind, erlassen die Behörden so genannte Normalarbeitsverträge.

Lohnrechner

Mit dem Online-Lohnrechner des Bundesamtes für Statistik (BFS) können Sie sich über den Lohn informieren, der unter Berücksichtigung Ihrer Ausbildung für Ihre Tätigkeit in der Schweiz üblich ist.

Lohngleichheit

Der Grundsatz der Lohngleichheit für Frau und Mann ist in der Bundesverfassung und im Gleichstellungsgesetz verankert. Gleiche und gleichwertige Arbeit muss für beide Geschlechter gleich entlohnt werden. Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann sagt Ihnen, wie Sie bei einer Lohndiskriminierung vorgehen müssen.