Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Krank im Ausland - Leistungen der Krankenkasse

Notfälle gedeckt

Wenn Sie bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt krank werden, wird die notwendige medizinische Notfallbehandlung bezahlt. Nicht übernommen werden die Kosten bei einer freiwilligen Behandlung oder der Kauf von Medikamenten im Ausland.

Zu beachten:

Wenn Sie nicht notfallmässig im Ausland erkranken, Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Sie aber zur Behandlung ins Ausland schickt, weil die Behandlung in der Schweiz nicht zur Verfügung steht, tun Sie gut daran, die Deckung mit Ihrer Krankenkasse vorgängig abzuklären.

Höhe der Kostendeckung in EU- / EFTA-Länder

Die Höhe der Deckung der Notfälle hängt von der Reisedestination ab. In EU- / EFTA-Ländern haben Sie mit der europäischen Krankenversicherungskarte, die Sie von Ihrem Krankenversicherer erhalten haben, Anspruch auf Vergütung der gleichen Leistungen wie die in diesem Land versicherten Personen. Nehmen Sie Ihre Versicherungskarte also immer in die Ferien mit!

Mehr Details für Reisende in EU- / EFTA-Länder finden Sie hier:

Höhe der Kostendeckung ausserhalb von EU / EFTA-Ländern

Ausserhalb der EU- / EFTA-Länder werden Ihnen die Kosten von medizinischen Notfallbehandlungen vergütet. Aber bis höchstens zum doppelten Betrag, den die gleiche Behandlung in der Schweiz gekostet hätte. Wünschen Sie eine höhere Deckung, so müssen Sie dies in der Zusatzversicherung abdecken.

Zusatzversicherung für Reisen – wann?

In gewissen Nicht-EU- / EFTA-Staaten kann es sinnvoll sein, bei einem Krankenversicherer eine höhere Deckung der ausländischen Behandlungskosten zu versichern. In den USA und Kanada beispielsweise sind die Gesundheitskosten hoch, eine Behandlung kann also rasch doppelt so viel kosten wie in der Schweiz. Ab diesem Betrag zahlt die Krankenkasse nicht mehr.