Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Besteuerung von Erbschaften

Die Erbschaftssteuer ist von den Personen zu entrichten, die den Nachlass übernehmen (Erben oder Vermächtnisnehmer). Die Berechnungsgrundlage ist der Wert des übertragenen Vermögens. Zuwendungen von persönlichen und Hausrat-Gegenständen werden nicht besteuert.

In der Regel sind Ehegatten und Personen in eingetragener Partnerschaft untereinander sowie Nachkommen, Stief- oder Pflegekinder steuerbefreit.

Wird eine Steuer erhoben, ist die Höhe meist abhängig von der Höhe des Vermögensanfalles sowie vom Verwandtschaftsgrad des Erben zur verstorbenen Person. Je näher verwandt desto geringer der Steueransatz.

Für Informationen zur Erbschaftssteuer wenden Sie sich ans kantonale Steueramt des letzten Wohnsitzes des Erblassers. Für Immobilien wenden Sie sich an die Gemeinde, wo die Immobilie steht.

Steuerbehörden der Kantone – Erbschaftssteuer


Bei der Übertragung von Immobilien ist in der Regel eine Handänderungssteuer zu entrichten.