Die Schweizer Behörden online

Direkt zum Inhalt

Wie Sie im Ausland gekaufte private Waren verzollen

Was kann pro Person und pro Tag für den privaten Gebrauch beim Zoll abgabefrei eingeführt werden – das heisst ohne schweizerische Mehrwertsteuer und Zollgebühren zu zahlen? Wie werden Waren, die die Freimenge überschreiten, verzollt?

Alkohol bis 18 % Vol.: 5 Liter pro Person und Tag

Alkohol über 18 % Vol.: 1 Liter pro Person und Tag

Fleisch: 1kg pro Person und Tag

Zigaretten: 250 Stück pro Person und Tag

Einfuhrbestimmungen

Massgebend für die kostenlose Einfuhr ist der Wert aller mitgeführten Waren. Alkohol und Tabak sind inbegriffen. Beträgt er mehr als 300 Franken? Dann müssen Sie die Mehrwertsteuer auf den Gesamtwert der Waren zahlen.

Weiter gilt es, die Freimengen zu beachten. Alkohol, Tabak, Fleisch und weiteres muss ab bestimmten Mengen verzollt werden. Die Eidgenössische Zollverwaltung gibt hierzu detailliert Auskunft:

Zollabgaben und Mehrwertsteuer

Freigrenzen für die Mehrwertsteuer

Freimengen für Lebensmittel, Alkohol und Tabak

Informationen über Freimengen sowie Zollabgaben bei grösseren Mengen an Nahrungsmitteln (Fleisch, Fleischzubereitungen, Butter, Rahm, Öl etc.), Alkohol und Tabak.

Elektronische Zollanmeldung

Für Handelswaren und gewerblich genutzte Waren gelten besondere Bestimmungen: Sie müssen elektronisch und nach dem so genannten Zolltarif angemeldet werden. Dies ist auch bei Bestellungen über Internet der Fall. Oder wenn Sie dies im Privatfahrzeug einführen.

Information rund um die Einfuhr von Handelswaren:

Anmeldung

Zolltarif

Wie Sie private Waren verzollen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Waren anzumelden:

  • Mündliche Zollanmeldung
    Ist der Grenzübergang durch Personal des Schweizer Zolls besetzt? Dann melden Sie alle Waren unaufgefordert an. Die mündliche Anmeldung ist verbindlich. In Flughäfen benutzen Sie dafür den roten Durchgang. Sie finden die Kontaktangaben und Öffnungszeiten der Dienststellen im Dienststellenverzeichnis.

  • Schriftliche Selbstanmeldung per Anmeldeboxen an nicht besetzten Zollstellen
    Die wenig genutzten Grenzübergänge sind nur zeitweise oder gar nicht besetzt. Dort ist die schriftliche Selbstanmeldung möglich. Es liegen entsprechende Formulare in der Anmeldebox bereit. Sie dürfen nur Waren einführen, die nicht für den Handel bestimmt und nicht verboten sind.

Informationen rund um die Anmeldung von Privatwaren

Schriftliche Selbstanmeldung mit den Anmeldeboxen

Dienststellenverzeichnis