Direkt zum Inhalt

Nicht zu Hause und trotzdem abstimmen und wählen

Sie sind nicht zu Hause, sondern auf Geschäftsreise, in den Ferien oder im Spital, und wollen trotzdem abstimmen oder wählen. In den meisten Fällen können Sie das.

Bei kürzerer Abwesenheit

Bei einer Abwesenheit von weniger als drei Wochen ist es kein Problem, trotzdem abzustimmen. Dies, weil Sie das Abstimmungs- und Wahlmaterial frühestens vier oder spätestens drei Wochen vor der Abstimmung respektive der Wahl direkt in Ihren Briefkasten erhalten. So können Sie entweder noch vor Ihrer Abwesenheit brieflich abstimmen und wählen – oder wenn Sie kurz vor der Abstimmung oder Wahl wieder zu Hause sind. Sind Sie am Abstimmungs- oder Wahlwochenende anwesend, können Sie natürlich auch direkt an der Urne im Abstimmungslokal Ihrer Gemeinde abstimmen und wählen.

Bei längerer Abwesenheit

Bei längeren Abwesenheiten können Sie ein Gesuch stellen, damit sie das Abstimmungs- und Wahlmaterial etwas früher erhalten. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde über die Details.

Betroffene haben noch eine weitere Möglichkeit: Sie können Ihre Post und damit auch die Abstimmungs- und Wahlunterlagen umleiten lassen. Die Post bietet diesen Dienst gegen eine Gebühr an. Bei Aufenthalten im Ausland kann die Zusendung der Wahl- und Abstimmungsunterlagen durch die Post und die Rücksendung des Stimmcouverts einige Zeit dauern. Dies gilt es zu berücksichtigen um zu verhindern, dass die Stimme zu spät bei der zuständigen Gemeinde eintrifft.

Abstimmungsunterlagen ins Spital umleiten

Bei einem längeren Spitalaufenthalt macht es Sinn, sich die Unterlagen direkt zusenden zu lassen.  Die Post bietet gegen eine Gebühr die Möglichkeit, all Ihre Post und damit auch die Abstimmungs- und Wahlunterlagen umzuleiten.

Die Post – Post umleiten